Zum Wort "cYcnus"

Wenn Sie sich schon mal auf die cYcnus-Website bemüht haben, wollen Sie wahrscheinlich auch etwas über cYcnus erfahren. Und Sie haben genau den richtigen Link geklickt!

Ausprache
Deutsch "zük-nuss" ['zyknus] oder englisch "ßeik-ness' ['saiknes] (nicht zu verwechesln mit Zeugnis ['zoiknis])

Herkunft
Lateinisch "Schwan": cýgnus ['zyknus] m Pl. cýgni

Das Wort "Cycnus" stammt aus der griechischen Mythologie. Eine Sage handelt davon, dass der junge Cycnus seinen besten Freund verlor, als dieser in einem See ertrank. Als Cycnus davon hörte, dass man seinen Freund wieder zum Leben erwecken könnte, wenn man nur alle seine Knochen wiederfände,  ging er zu dem See. Er sprang ins Wasser und tauchte. Bald hatte er den ersten Knochen gefunden. Doch auch nachdem er tagelang getaucht war, hatte er doch erst einen kleinen Teil der Knochen beisammen. Als Zeus davon erfuhr, wie sich Cycnus um seinen Freund bemühte, verwandelte er ihn als Dank in einen Schwan. Fortan hieß er "Cygnus". Die Geschichte verdeutlich, wie die verschiedenen Schreibweisen entstanden sind.
cYcnus ist also dann der "menschliche Schwan".

Außerdem finden sich in einem Wörterbuch:
cygnus = Schwan
cycnus = Dichter
Die Tätigkeit des Programmierens wird manchmal mit poetischer Dichtung verglichen...

In der Metaphorik wird der Schwan als schönes, ruhiges, majestätisches Tier gesehen, das intelligent, sanft, aber auch kräftig und gefährlich sein kann. Schwäne sind schön und eitel. 

In der Astronomie ist das Sternbild "Cygnus" als helles Sommersternbild bekannt, dessen hellster Stern "Deneb" Teil des Sommerdreiecks ist. Abkürzung: Cyg


Auszug aus dem Strafgesetzbuch:
§192 Art. 5 Abs. 2: Das Kleinschreiben des Buchstabens "Y" im Wort "cYcnus" ist untersagt und hat strafrechtliche Maßnahmen zur Folge. Grobe Verstöße gegen die optische Rechtsschreibepflicht können lebenslängliche Haft zur Folge haben. Die alleinigen Rechte zur Änderung von §192 Art. 5 Abs. 2 liegen bei cYcnus@cYcnus.de.