CLSIDs = Class Identifier

CLSIDs befinden sich in viel zu großer Menge in der Registrierung (HKCR\CLSID\) und haben offensichtlich mit Dateitypen, Windows-Steuerlelementen, Sprachunabhängigkeit, Kontextmenüs, Klassen sowie OLE, DDE und weiteren DBAs zu tun. Es scheint auch noch das Pendant GUID zu geben.

Syntax (laut win32sdk) (X=hexadecimal digit):
{XXXXXXXX-XXXX-XXXX-XXXX-XXXXXXXXXXXX} = {8-4-4-4-12} = DWORD-WORD-WORD-WORD-WORD.DWORD

Jeder CLSID hat eine eigene Bedeutung, manchmal eine sehr einfache:

{4622AD11-FF23-11d0-8D34-00A0C90F2719} = Startmenü
{D6277990-4C6A-11CF-8D87-00AA0060F5BF}
= Taskplaner
{450D8FBA-AD25-11D0-98A8-0800361B1103}
= Eigene Dateien
{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}
= Arbeitsplatz
{208D2C60-3AEA-1069-A2D7-08002B30309D}
= Netzwerk
{645FF040-5081-101B-9F08-00AA002F954E}
= Papierkorb
{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}
= Systemsteuerung
{992CFFA0-F557-101A-88EC-00DD010CCC48}
= DFÜ-Netzwerk
{2227A280-3AEA-1069-A2DE-08002B30309D}
= Drucker
{871C5380-42A0-1069-A2EA-08002B30309D}
= [Unknown]

Nützlicher Trick: Erstellen Sie einen Ordner mit Namen "System.{21EC2020-3AEA-1069-A2DD-08002B30309D}" im Startmenüordner von Windows, so haben Sie die ganze Systemsteuerung im Startmenü! (Klappt leider auch nur damit.)