Die ernste Seite von "Nur bei AOL"
von korny

Als wir (Heinz und ich) heute (5. Juli) auf die AOL-Startseite schauten, waren wir ziemlich erschrocken: Hannelore Kohl hatte Selbstmord begangen. Die Zeile "Tragisch: Hannelore Kohl begeht Selbstmord" fiel uns zuerst kaum auf. Wenn Sie darauf klicken, finden Sie einen kurzen Artikel im BZ-Stil und eine Möglichkeit, Ihre "Eigene Meinung" an AOL zu schicken. Wenn Sie Glück haben, veröffentlicht AOL ihre Botschaft sogar.

Seit Menschengedenken erscheint als Quick-Info für alle Links auf den AOL-Seiten die sinnlose (und falsche) Meldung "Nur bei AOL". So auch bei sämtlichen Links, die mit tragischen Ereignissen etc. zu tun haben; Allerdings hatten wir ein so starkes Beispiel bisher noch nicht.

Nachdem wir auch beim Link "Leiden" auf diese Werbung gestoßen sind, möchten wir den Rest dieses Artikels an AOL richten: Den tragischen Tod irgend eines Menschen in dieser Weise anzuprangern und zu kommerzialisieren, ist nicht vertretbar. Wir wissen, dass die AOL-Webdesigner das Quick-Info nicht extra anfügen, aber es wäre schlicht angebracht (und sicherlich technisch möglich) diese Meldung ein einziges Mal verschwinden zu lassen.

Falls ein Mitarbeiter von AOL, der noch ein bisschen Anstand besitzt, darauf Einfluss nehmen könnte, wären wir sehr dankbar. Es geht uns nicht um diese spezielle Situation, sondern um den oft schamlosen Umgang von AOL mit ernsten Inhalten.

Anmerkungen zu diesem Text bitte an: korny

Ergänzung

Die Mails, die wir an die AOL-Redaktion geschrieben haben, bleiben unbeantwortet. Und es hat sich nichts geändert: Der Screenshot spricht für sich selbst.